weitere Informationen:

 


Schadstoffe in neuen Bodenbelägen

PAK in altem Parkettkleber

Asbest

PCB

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bodenbeläge als Schadstoff Quelle im Innenraum

Schadstoffe in älteren Bodenbelägen

Informationen zu Schadstoffen in neuen Bodenbelägen finden Sie auf der rechten Seite.

Aktuell werden zunehmend Objekte renoviert, in denen noch ältere Bodenbeläge vorhanden sind. Die Objekte stammen dabei oftmals aus der Zeit bis Anfang der 80er Jahre, jedoch auch vereinzelt noch bis Anfang der 90er Jahre. Diese hochgradig unerfreulichen Schadstoffe wie vor allem Asbest, PCB und PAK sind auch noch 50 Jahre und länger nach dem Verlegen im Bodenaufbau vorhanden.
Verbleibt das Material schadlos im Innenraum, hat dies oftmals (aber leider nicht in jedem Fall) keine Konzequenzen für die erhöhte Belastung der Raumluft oder des Hausstaubes.
Durch Entfernen des Bodenbelags können jedoch hohe Schadstoffmengen freigesetzt werden. Die Folge-Kosten nach unsachgemäßem Ausbau und die gesundheitlichen Konsequenzen durch Kontamination oder direkt beim Ausbau in Eigenregie sind hier schwer einzuschätzen. Nicht selten erleben wir zudem auch einen massiven Wertverlust eines solchen Objektes, wenn es in Unwissenheit des Schadstoffvorkommens den Besitzer wechselt: Bei den üblicherweise folgenden Renovierungsmaßnahmen werden die Käufer dann erst zu spät auf die Altlast aufmerksam.

Bei Unklarheiten über die Beschaffenheit eines älteren Bodenbelags empfehlen wir deshalb, frühzeitig eine Analyse des verdächtigen Materials vornehmen zu lassen:

 

Asbest in älteren Bodenbelägen erkennen

Hier vor allem in PVC-Platten, sogenanntem Cushion-Vinyl, Flex-Platten, häufig auch als pappartige Schicht unter dem eigentlichen Bodenbelag, hier direkt anhaftend oder auch lose verlegt.

 

Asbest und Polychlorierte Biphenyle (PCB) in älteren Bodenbelagsklebern

Oftmals ist Asbest auch in älteren Bodenbelagsklebern nachweisbar, nicht ausschließlich in Parkettklebern, sondern auch in allen anderen Bodenklebern. Oftmals bedarf es hier getrennter Analysen vom Bodenbelag und vom Kleber auf Asbest, da auch beim Entfernen von Kleber Asbestfasern freigesetzt werden können.

PCBs können ebenfalls im Kleber eines Bodenbelags angetroffen werden.

 

Asbest in älterem Holzestrich oder auch in Gussasphaltestrich

Alter Holzestrich oder vereinzelt auch Gussasphaltestrich kann Asbest enthalten. Dies stellt vor allem bei Schleif- oder Abbrucharbeiten des Materials ein Problem dar. Diese Arbeiten sollten nur von Fachfirmen durchgeführt werden.

 

Schadstoffe in älterem Parkettkleber

Diese werden an anderer Stelle besonders behandelt, siehe Links auf der rechten Seite.

 

Ihre Ansprechpartner bei Fragen zu Schadstoffen in Bodenbelägen

 

Dr. Wigbert Maraun, Sonja Pfeil, Tel. 06171 / 71817