weitere Informationen:

 

ARGUK-VOC-Substanzliste

 

Richtwerte des Ausschuss für Innenraumrichtwerte (vormals Ad-hoc-Arbeitsgruppe)

AGÖF-Orientierungswerte für flüchtige organische Verbindungen in der Raumluft, 2013

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

VOC- und Lösemittel-Analyse im Innenraum

(engl. volatile organic compounds) oder auch
flüchtige organische Verbindungen in der Raumluft messen


Zu unterscheiden ist hier die übergeordnete Gruppe von polaren („wasserliebenden“) und unpolaren Lösemitteln, die nach TRGS (Technische Regeln für Gefahrstoffe) nur bis zu einem Siedepunkt von 200°C als klassische Lösemittel bezeichnet werden. Die Bezeichnung „Lösemittelfrei“ auf Farben und Lacken kann oftmals bedeuten, dass hier Substanzen eingesetzt werden, die mit einem Siedepunkt von mehr als 200°C deutlich längere Zeit benötigen, bis sie nach Anwendung nicht mehr in die Raumluft abgegeben werden. Dieser Prozess kann Monate bis Jahre dauern.

Gesundheitliche Auswirkungen bei erhöhter Belastung durch VOCs sind häufig Kopfschmerzen, Benommenheit, Übelkeit, Reizungen der Atemwege; z.T. verbunden mit einer starken Geruchsbelästigung. Einige Vertreter wirken allergen.

Im Einzelnen handelt es sich bei den VOCs um eine große Gruppe unterschiedlicher Kohlenwasserstoffe wie z.B.:

Aliphaten (u.a. Heptan, Decan),
Aromaten (u.a. Benzol, Toluol),
Chlorierte Kohlenwasserstoffe (u.a. TRI, PER),
Terpene (u.a. Limonen, Pinen),
Carbonyle (u.a. Aldehyde, Ketone),
Alkohole,
Glykole,
Säuren und Ester,

die häufig Verwendung finden als Lösemittel in Farben und Lacken, Teppichböden, Möbel u.a..

VOCs gelten als klassische Innenraumschadstoffe bei der Beurteilung der Raumluftqualität und werden vor allem nach frisch durchgeführten Renovierungsmaßnahmen oder in Neubauten in erhöhter Konzentration im Innenraum vorgefunden.

Wir führen für die Untersuchung von Raumluftproben sowohl Bewertungen u.a. nach dem TVOC-Konzept der ehem. Ad-hoc-Arbeitsgruppe Innenraumrichtwerte der IRK / AOLG beim Umweltbundesamt sowie die Bewertung der Einzelstoffkonzentrationen nach den Richtwerten des Ausschuss für Innenraumrichtwerte (vormals Ad-hoc-Arbeitsgruppe) des Umweltbundesamtes oder der Orientierungswerte nach AGÖF durch.

Für die Untersuchung von Materialproben steht Ihnen unser breites Angebot an Material-Emissionsprüfungen zur Auswahl. Siehe link auf der rechten Seite.

Ihre Ansprechpartner bei Fragen zu Verfahrensweise oder Bewertung

 

Dr. Wigbert Maraun, Dr. Stephan Sänger, Sonja Pfeil, Tel. 06171 / 71817