weitere Informationen:

 

 

Leistungsverzeichnis

 

Fachinformationen

Verbraucherinformationen

Schimmelpilze

 

Allergene

 

Substanzgruppen

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Innenraumdiagnostik von Schadstoffen im Innenraum

 

Auf dem Bild sind kleine Glas-Vials mit blauem Deckel zu sehen, die zur Messung mittels GC/MS vorbereitet sind.So vielfältig die Anlässe für Untersuchungen von Schadstoffen in Innenräumen sind, so vielfältig sind auch die Herangehensweisen und Analysemöglichkeiten. Anlässe können z.B. sein:


- Hauskauf- oder Verkauf bzw. Abriss oder Umbau

- Neubauüberwachung
- Prävention
- Expositionsverdacht auf bestimmte Schadstoffe: Schimmel,

  Formaldehyd, Asbest, Holzschutzmittele etc.
- störende Gerüche
- Feuchte- oder Fäkalschäden
- Sanierungskontrolle
- Gesundheitliche Beschwerden

- u.v.m.

 

Wichtig ist: Welche Fragestellung soll mit einer Innenraumuntersuchung beantwortet werden? Sollten Art und Umfang der zu untersuchenden Substanzen nicht eindeutig klar sein, so empfehlen wir eine Begutachtung vor Ort. Hier können wir mit  Ihnen gemeinsam eine auf Ihr spezielles Anliegen maßgeschneiderte Beprobungsstrategie entwickeln. Üblicherweise erfolgt dies für leichtflüchtige Verbindungen zunächst über Raumluftuntersuchungen, schwererflüchtige Verbindungen können auch im Rahmen eines Staubscreenings untersucht werden. Erst bei festgestellter erhöhter Belastung bestimmter Substanzen macht eine gezielte Quellenbeprobung auf ausgewählte Substanzen wirklich Sinn.

 

Nutzen Sie deshalb unser unverbindliches Angebot für eine erste telefonische Beratung!

 

Ihre Ansprechpartner bei Fragen zu Verfahrensweisen oder Bewertung

 

Dr. Wigbert Maraun, Sonja Pfeil, Tel. 06171 / 71817